Beliebte Beiträge

Corona-Impfstatus – FRAGERECHT des Arbeitgebers?

corona-au-bescheinigung-entgeltfortzahlung-arbeitgeber Corona-Impfstatus – FRAGERECHT des Arbeitgebers?

In den vergangenen Tagen wurde heftig darüber diskutiert, ob Arbeitgeber in Deutschland ihre Beschäftigten nach deren Impfstatus befragen dürfen oder nicht.

So forderten einige Arbeitgeberverbände, alle Beschäftigten zu verpflichten, ihren Impfstatus offen zu legen, damit ihnen im Betrieb entsprechende Arbeitsplätze angeboten werden können.

Die Frage nach dem Impfstatus fällt unter das Persönlichkeitsrecht und ist deshalb eigentlich nicht zulässig. Darüber hinaus sind auch datenschutzrechtliche Vorschriften zu beachten.

Aktuell ist ein generelles Fragerecht durch den Arbeitgeber mit Ausnahme der Gesundheitsberufe nicht zulässig. Solange keine gesetzliche Grundlage für eine Impfabfrage durch den Arbeitgeber vorliegt, können Arbeitnehmer die Antwort auf die Frage des Impfstatus verweigern oder lügen, wenn dies nicht zwingende Voraussetzung für die Ausübung einer Tätigkeit ist und/oder das Unternehmen keiner Ausnahme-Branche zugeordnet werden kann.

++++ UPDATE SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung ++++

Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung wurde am 1. September 2021 von der Regierung angepasst. Diese wurde vorerst bis Ende November 2021 verlängert. Demnach gelten ab dem 10. September 2021 folgende neue Pflichten für ARBEITGEBER:

Beschäftigte müssen über die Risiken einer Covid-19-Erkrankung und bestehende Impfmöglichkeiten informiert werden;

Beschäftigte müssen zur Wahrnehmung von Impfangeboten freigestellt werden;

Arbeitgeber sollen Betriebsärzte bei betrieblichen Impfangeboten unterstützen.

Die bestehenden Arbeitsschutzregeln sollen weiterhin gelten:

Der Impf- oder Genesungsstatus kann bei der Festlegung der erforderlichen Schutzmaßnahmen entsprechend berücksichtigt werden; Beschäftigte sind jedoch nicht zur Auskunft verpflichtet;

Arbeitgeber bleiben verpflichtet, zweimal pro Woche die Möglichkeit für einen kostenlosen Schnell- oder Selbsttest anzubieten;

Betriebliche Hygienekonzepte sollen wie bisher erstellt werden; bestehende Hygienepläne sind zu aktualisieren, umzusetzen und in geeigneter Weise zugänglich zu machen. SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregeln und branchenbezogene Praxishilfen der Unfallversicherer sind weiterhin heranzuziehen;

Reduzierung der betrieblichen Kontakte und gleichzeitige Nutzung von Räumen durch mehrere Personen auf das notwendige Minimum;

Sofern kein ausreichender Schutz geboten werden kann, müssen Arbeitgeber mindestens eine medizinische Schutzmaske zur Verfügung stellen;

Der Infektionsschutz soll auch weiterhin während der Pausenzeiten und in den Pausenbereichen gewährleistet sein.

(Quelle: www.bmas.de)


FAZIT

Ein generelles Fragerecht durch den Arbeitgeber nach dem Impfstatus bzw. Genesungsstatus gibt es auch weiterhin nicht. Geplant ist aber, die Impfstatusabfrage durch den Arbeitgeber auf bestimmte Branchen temporär auszudehnen und das Infektionsschutzgesetz entsprechend zu ändern. Darunter sollen insbesondere KITA, Schulen, Pflegeheime und Gemeinschaftsunterkünfte fallen, so wie viele andere Bereiche, die besonders gefährdet sind.

Die geplante Änderung des Infektionsschutzgesetzes soll demnächst vom Bundestag beschlossen werden.

Bild: pixabay.com/geralt

Online Rechtsberatung  


Habt ihr Fragen zum Thema Corona und Arbeitsrecht

Entgeltfortzahlung bei Zweifel an AU-Bescheinigung...
Homeoffice und Corona: Rückkehr zum ''alten'' Arbe...

Ähnliche Beiträge

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://legispro.de/

Toolbar

Beiträge für

Arbeitnehmer

Arbeitgeber

Selbstständige & Freiberufler

Aktuelles

News des Monats

Eilmeldung

Im Blog Suchen

Ebenfalls interessant

27. August 2021
Arbeitnehmer
Arbeitsrecht
News des Monats
Coronavirus
Seit dem 01. Juli 2021 ist die Homeoffice-Pflicht im Sinne des Infektionsschutzgesetzes zur Eindämmung der anhaltenden Corona-Pandemie weggefallen. Dennoch bleiben die gesetzlichen Vorschriften, insbe...
21. September 2022
Arbeitnehmer
Arbeitsrecht
News des Monats
Das Bundesarbeitsgericht hat ein GRUNDSATZ-Urteil am 13.09.2022 zur Arbeitszeiterfassung getroffen. Zusammengefasst hat das Gericht entschieden, dass Arbeitgeber bereits durch ein Gesetz verpflichtet ...
22. Oktober 2021
Arbeitsrecht
Arbeitgeber
News des Monats
Selbstständige & Freelancer
Selbstständig oder scheinselbständig? - Diese Frage stellt sich meistens, wenn es um die (nachträglich zu beurteilende) Feststellung geht, ob ein arbeitsrechtliches Arbeitsverhältnis oder ein sozialve...
29. Mai 2022
Arbeitnehmer
Arbeitsrecht
Mobbing, Bossing am Arbeitsplatz
Fühlst du dich von Kolleg:innen oder Vorgesetzten belästigt oder ''gemobbt''? Gehst du regelmäßig eingeschüchtert auf die Arbeit? Hast du das Gefühl, dass die Arbeit dich gesundheitlich beeinträchtigt...
Festpreis Angebote
Scheinselbstständige können für Unternehmer teuer werden. Wir erleben in der anwaltlichen Praxis in den letzten Jahren einen enormen Anstieg von Streitigkeiten zur Scheinselbstständigkeit,...
Festpreis Angebote
Mit dem Nachweisgesetz am 01.08.22 treten neue Arbeitsvertrags Regelungen in Kraft. Wir prüfen Ihren Arbeitsvertrag und ...
Festpreis Angebote
Scheinselbstständige können für Unternehmer teuer werden. Wir erleben in der anwaltlichen Praxis in den letzten Jahren einen enormen Anstieg von Streitigkeiten zur Scheinselbstständigkeit,...

Legis Blog Arbeitsrecht

Kostenfreie Ersteinschätzung

Beliebte Beiträge

Maryam Nietz
24. November 2021
Arbeitnehmer
Arbeitsrecht
Es ist einer der Klassiker im Arbeitsrecht – Ein Arbeitnehmer wird gekündigt und geht mit einer Kündigungsschutzklage gegen den Arbeitgeber vor. Der Arbeitgeber stellt die Zahlungen sofort nach Ausspr...
Maryam Nietz
14. Mai 2021
Arbeitnehmer
Arbeitsrecht
Wann fängt Mobbing an und wann hört Mobbing auf? Oftmals wird MOBBING und BOSSING gar nicht von Vorgesetzten oder Arbeitgebern bemerkt, obwohl es eine Fürsorgepflicht gegenüber ihren Mitarbeitern gibt...
Maryam Nietz
26. Oktober 2021
Kündigung
Arbeitnehmer
Arbeitsrecht
Karriere
Fünf Tipps bei Bossing am Arbeitsplatz: Was Betroffene tun können Wenn sich Beschäftigte am Arbeitsplatz nicht mehr wohl fühlen, kann das viele Gründe haben. Wenn diese nicht mehr zur Arbeit kommen, w...

Kontaktieren Sie uns!

Kontaktieren Sie uns

Kontakt-Formular

Please fill the required field.
Please fill the required field.
Please fill the required field.
Please fill the required field.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und werden diese zeitnah beantworten! 

LEGISPRO Rechtsanwälte und Fachanwälte
Opernplatz 14
60313 Frankfurt am Main
Tel:  069 85 801 801 | Fax: 069 90 018 223
E-Mail: info(at)legispro.de

So finden Sie uns

Datenschutzhinweis:
Mit Absenden des Kontaktformulars werden die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert. Ihre Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage genutzt. Weiterführende Informationen finden Sie in der LEGISPRO Datenschutzerklärung.

 

Kontakt

Rechtsanwaltskanzlei Legispro, Rechtsberatung, Anwalt, Arbeitsrecht in Frankfurt

LEGISPRO Rechtsanwälte und Fachanwälte

Büro / Zentrale Frankfurt am Main

Opernplatz 14

60313 Frankfurt am Main

Tel.: 069 85 801 801

Fax: 069 90 018 223

E-Mail: info@legispro.de

Folge uns auch in den sozialen Netzwerken unter:

Facebook

Instagram

Linkedin

Pinterest

Twitter

Webdesign by Idunatek
Keine Internetverbindung