Beliebte Beiträge

Arbeitsrecht - Was tun bei einer Abmahnung vom Arbeitgeber?

abmahnung, gegendarstellung, ermahnung, Rechtsberatung, Anwalt 60313 Frankfurt am Main und Umgebung Arbeitsrecht-Was tun bei einer Abmahnung vom Arbeitgeber?

Ein Praxisfall, der immer wieder vorkommt. Ein Arbeitnehmer ist schon sehr lange im Unternehmen beanstandungsfrei beschäftigt und wird plötzlich krank. Noch während seiner Krankheit erhält er plötzlich eine oder mehrere Abmahnungen und wenige Tage später flattert die Kündigung ins Haus. In einem anderen Fall bekommt ein Arbeitnehmer ohne vorherige Ankündigung mehrere Abmahnungen hintereinander, weil er plötzlich gegen eine Reihe von betriebsinternen Vorschriften verstoßen haben soll. Was habe ich bloß falsch gemacht? Was mache ich denn jetzt? Warum hat mein Arbeitgeber nicht vorher mit mir gesprochen? Das werden sich Arbeitnehmer fragen - aber wie gehen Arbeitnehmer am besten gegen eine ungerechtfertigte Abmahnung vor? Schreibe ich den Arbeitgeber an oder muss ich eine Klage gegen ihn erheben, oder vielleicht beides? Die Antwort ist: Es kommt ganz auf den Einzelfall an. Ein kurzes Arbeitsverhältnis ist anders zu bewerten als ein langes. Hinzu kommt, dass eine Abmahnung formal und inhaltlich korrekt sein muss. Sogar bei der Übergabe der Abmahnung können Fehler passieren, wenn es sich z.B. um einen ausländischen Arbeitnehmer handelt. Inwieweit der Vorwurf in einer Abmahnung gerechtfertigt ist, kann also nicht immer so einfach beantwortet werden. Oftmals reicht schon eine Verwarnung (ohne arbeitsrechtliche Konsequenzen) des Arbeitgebers aus, um ein Fehlverhalten zukünftig zu vermeiden.

Schreibe ich den Arbeitgeber an oder soll ich einen Rechtsanwalt beauftragen?

Diese Frage wird sehr häufig gestellt. Grundsätzlich ist es immer ratsam, zunächst das klärende Gespräch mit dem Arbeitgeber zu suchen und den Rechtsstreit ohne Rechtsanwalt aus der Welt zu schaffen. Leider kommt es in den meisten Fällen zu (emotionalen) Konflikten und eine einmal ausgesprochene Abmahnung wird nicht so einfach aus der Personalakte entfernt. In diesen Fällen kann es sich lohnen, einen Rechtsanwalt hinzuzuziehen und gegen die streitige Abmahnung vorzugehen.

Muss der Arbeitgeber mehrere Abmahnungen aussprechen, bevor er kündigen darf?

Arbeitgeber müssen nicht mehrere Abmahnungen vor einer Kündigung aussprechen. Sie können sogar ohne vorherige Abmahnung kündigen, wenn der Vorwurf so schwerwiegend ist, dass eine Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses für den Arbeitgeber unzumutbar wäre. Dann spricht der Arbeitgeber eine fristlose Kündigung aus. In der Regel ist die Abmahnung eine Vorstufe für eine verhaltensbedingte Kündigung. Letztlich kommt es aber immer auf den Einzelfall an.

Lohnt es sich, gegen eine Ermahnung oder Abmahnung vorzugehen?

Wenn die Ermahn- oder Abmahnvorwürfe nicht der Wahrheit entsprechen oder unrichtig dargestellt werden, kann es ratsam sein, das Geschehene aus der Sichtweise des Arbeitnehmers in einer Gegendarstellung gegenüber dem Arbeitgeber schriftlich darzustellen und richtigzustellen. Der Arbeitgeber sollte innerhalb einer vorgegebenen Frist aufgefordert werden, die Abmahnung aus der Personalakte zu entfernen oder zumindest die Gegendarstellung mit in die Personalakte zu nehmen.

Wie und wann wehre ich mich am besten gegen eine Abmahnung?

Sollte eine Gegendarstellung nicht in die Personalakte hineingenommen werden und weitere Abmahnungen drohen, können sich Arbeitnehmer mit einer Klage auf Entfernung der Abmahnung aus der Personalakte wehren. Fristen für eine erforderliche Aktivität können sich aus den zugrundeliegenden Vereinbarungen (z.B. Ausschluss-/ Verfallfristen in einem Arbeits- oder Tarifvertrag) oder aus dem Grundsatz der Verwirkung ergeben.

Fazit

Arbeitnehmern ist anzuraten, sich bei Zweifeln über die Richtigkeit einer Abmahnung anwaltliche Unterstützung einzuholen. Bereits eine Gegendarstellung kann den Arbeitgeber zur Entfernung des Abmahnschreibens bewegen, wenn die Gründe plausibel sind oder andere mildere Maßnahmen möglich gewesen wären, um den Arbeitnehmer zu warnen und ähnliche Verhaltensweisen zukünftig zu vermeiden. Schließlich sollte als letzte arbeitsrechtliche Abwehrmaßnahme die gerichtliche Durchsetzung mittels einer Klage auf Entfernung einer Abmahnung aus der Personalakte in Betracht gezogen werden. In den meisten Fällen ergibt sich schon in einem zeitnahen Erstinformationsgespräch mit dem Arbeitnehmer, ob und mit welchen Mitteln sich eine Abwehr gegen eine Abmahnung lohnt.

Habt ihr Fragen zum Thema Abmahnung und Abwehrmöglichkeiten? kontaktiere uns, wir helfen gerne weiter.

Bild: Pixabay.com/geralt 

Arbeitszeugnis - was gilt bei einem Betriebsüberga...
Annahmeverzug - wenn der Arbeitgeber keinen Lohn z...

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://legispro.de/

Toolbar

Im Blog Suchen

Ebenfalls interessant

28. März 2021
Arbeitsrecht
Coronavirus
Die Coronakrise zwingt viele Unternehmen dazu, über eine Kostensenkung, insbesondere über den Abbau von Personal nachzudenken. Für einige Unternehmen scheint die Corona-Pandemie und die vorübergehende...
20. April 2021
Kündigung
Arbeitsrecht
Coronavirus
Viele Arbeitnehmer*innen arbeiten gerade in Zeiten von Corona im Homeoffice und sind sich nicht bewusst, dass die Weiterleitung von dienstlichen E-Mails auf den privaten E-Mail Account zu arbeitsrecht...
07. Mai 2020
Arbeitsrecht
Aktuelles
Coronavirus
Ihr möchtet wissen, was in eine Homeoffice-Regelung hineingehört? Dann kann euch dieser Beitrag weiterhelfen. Hier findet ihr eine Checkliste sowie ein FAQ zu den häufigsten Fragen rund um das Thema H...
21. August 2020
Arbeitsrecht
Wenn der Arbeitgeber eine berufsbegleitende Weiterbildung finanziert, möchte er qualifizierte Mitarbeiter unterstützen und deren Qualifikationen im Zusammenhang mit der Position erweitern. Meist hande...

Legis Blog Arbeitsrecht

Beliebte Beiträge

Maryam Nietz
30. Dezember 2020
Arbeitsrecht
In diesem Beitrag erhaltet ihr 5 wesentliche Tipps, die man als Arbeitnehmer nach einer Kündigung im Arbeitsverhältnis unbedingt beachten sollte. 5 WESENTLICHE TIPPS FÜR ARBEITNEHMER – DAS SOLLTET IHR...
Maryam Nietz
14. Mai 2021
Arbeitsrecht
Wann fängt Mobbing an und wann hört Mobbing auf? Oftmals wird MOBBING und BOSSING gar nicht von Vorgesetzten oder Arbeitgebern bemerkt, obwohl es eine Fürsorgepflicht gegenüber ihren Mitarbeitern gibt...
Maryam Nietz
24. August 2020
Arbeitsrecht
Stellt euch vor, ihr werdet von eurem Arbeitgeber aufgefordert, eine neue Tätigkeit auszuführen oder an einen anderen Arbeitsort ''versetzt''. Obwohl ihr bisher in einer leitenden Position gearbeitet ...
Maryam Nietz
27. April 2021
Arbeitsrecht
Ein Praxisfall, der immer wieder vorkommt. Ein Arbeitnehmer ist schon sehr lange im Unternehmen beanstandungsfrei beschäftigt und wird plötzlich krank. Noch während seiner Krankheit erhält er plötzlic...
Maryam Nietz
21. August 2020
Arbeitsrecht
Wenn der Arbeitgeber eine berufsbegleitende Weiterbildung finanziert, möchte er qualifizierte Mitarbeiter unterstützen und deren Qualifikationen im Zusammenhang mit der Position erweitern. Meist hande...

Die Neusten Updates

Möchten Sie von LEGISPRO beraten werden ?

Kontaktieren Sie uns

Kontaktformular

Please fill the required field.
Please fill the required field.
Please fill the required field.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und werden diese zeitnah beantworten! 

LEGISPRO Rechtsanwälte und Fachanwälte
Opernplatz 14
60313 Frankfurt am Main
Tel:  069 85 801 801 | Fax: 069 90 018 223
E-Mail: info(at)legispro.de

So finden Sie uns

Datenschutzhinweis:
Mit Absenden des Kontaktformulars werden die von Ihnen angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert. Ihre Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage genutzt. Weiterführende Informationen finden Sie in der LEGISPRO Datenschutzerklärung.