Kündigungsschreiben, Frist und Vorlage Kündigung

Was muss ich beachten?

Eine Kündigung zu erhalten ist immer eine schwierige Situation, sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber. Auch wenn eine Kündigung nicht selten mit starken Emotionen verbunden ist, ist es wichtig die Rechtslage im Auge zu behalten.

Die Kündigung ist eine einseitige Erklärung, wodurch das Arbeitsverhältnis nach dem Willen des Kündigenden beendet werden soll. Damit die Erklärung der Kündigung wirksam wird, muss die Kündigung schriftlich im Original als Kündigungsschreiben erfolgen. Sie muss eigenhändig oder durch einen gesetzlichen oder bevollmächtigten Vertreter unterschrieben sein. Problematisch kann der Zugang der Kündigung per Post sein, weil es schon einmal vorkommen kann, dass diese nicht ankommt. Bei einer persönlichen Übergabe der Kündigung unter Zeugen entstehen erfahrungsgemäß die wenigsten Probleme, die den Zugang betreffen.

Kündigungsschreiben - Was muss ich beachten?

Kündigungsschreiben, Kündigungsfrist, Vorlage, Muster, Kündigung schreiben, Kündigung per Mail, Arbeitsrecht, Anwalt

KOSTENFREIE ERSTEINSCHÄTZUNG

Bei LEGISPRO können Sie sich bequem und unkompliziert online beraten lassen. Nutzen Sie weitverbreitete Webkonferenztools und lassen Sie sich von unseren erfahrenen Online-Experten rund um das Thema Kündigung, Kündigungsschreiben, Vorlagen und Fristen unterstützen.

JETZT ONLINE-TERMIN VEREINBAREN >>

Das Wichtigste zum Kündigungsschreiben

Kündigungsfristen

Kündigungsschreiben, Kündigung, Vorlage, Kündigungsfrist, Arbeitsrecht, kostenfreie ersteinschätzung, erst beratung, kostenlose rechtsberatung
Häufig kommt es bei Kündigungen zu Fehlern, die bereits in der Form der Kündigung oder im Bereich des Zugangs liegen, so dass Kündigungen allein deshalb immer wieder unwirksam sind. Gründe für die Kündigung müssen in der Regel nicht angegeben werden.

Auch bei der Angabe der vertraglichen, tarifvertraglichen oder gesetzlichen Kündigungsfrist, insbesondere bei dem im Kündigungsschreiben aufgeführten Beendigungsdatum, schleichen sich gelegentlich Fehler ein, was rechtliche Folgen haben kann. Ab Zugang der Kündigung haben Arbeitnehmer drei Wochen Zeit, um eine Kündigungsschutzklage beim zuständigen Arbeitsgericht zu erheben.

JETZT ANWALT KONTAKTIEREN >>

BERATUNGSSERVICE DEUTSCHLANDWEIT*

Wir beraten Sie online oder persönlich in FRANKFURT, WIESBADEN, HAMBURG, BERLIN, DÜSSELDORF, KÖLN, LEIPZIG, NÜRNBERG, STUTTGART, MÜNCHEN sowie direkt in Ihrem Unternehmen.

Erfahren Sie mehr

AN WEN KANN ICH MICH WENDEN?

Kündigung Schreiben, Kündigungsschreiben, Kündigungsfrist, Rechtsberatung, Anwalt, rechtlich, kostenlose beratung
Im Falle einer Kündigung oder bei Fragen im Bereich Kündigungsfristen, Vorlagen und Kündigungsschreiben kontaktieren Sie LEGISPRO. In der Regel sprechen Sie zunächst mit unserem Sekretariat, welches Sie schnellstmöglich mit einem Rechtsanwalt verbinden wird. Sollte dies einmal nicht möglich sein, weil sich alle Rechtsanwälte z.B. im Gespräch befinden oder Gerichtstermine wahrnehmen, dann hinterlassen Sie bitte Ihre Kontaktdaten (Name, Telefonnummer, E-Mail, Grund des Anrufs), damit wir Sie zeitnah zurückrufen können. Am Telefon oder via E-Mail können Sie dem Rechtsanwalt bereits kurz den Sachverhalt schildern, damit er sich ein Bild von der Rechtsangelegenheit machen kann.

JETZT ANWALT KONTAKTIEREN >>

Sie möchten direkt und einfach einen Online-Termin vereinbaren?

In nur 4 Klicks zur kostenfreien Ersteinschätzung mit den LEGISPRO Festpreis Produkten! Die Ersteinschätzung zum Thema Kündigung ist komplett kostenfrei. Für die Anfrage ist kein Telefonat notwendig, Sie können die Ersteinschätzung wie gewohnt als Produkt in den Warenkorb legen.  

ZUR KOSTENFREIEN ERSTEINSCHÄTZUNG >>
Kündigung Schreiben, Kündigungsschreiben, Kündigungsfrist, Rechtsberatung, Anwalt, rechtlich, kostenlose beratung

FAQ zum Thema KÜNDIGUNG

Kündigungsschreiben - Wann ist ein Brief zugegangen?

Kündigungsschreiben - Wann ist ein Brief zugegangen?

Wird das Kündigungsschreiben in den Hausbriefkasten eingeworfen, liegt Zugang an dem Tag vor, an dem das Kündigungsschreiben in den Briefkasten gelegt wurde. Dies setzt voraus, dass damit gerechnet werden kann, dass noch am selben Tag in den Briefkasten geschaut und Kenntnis von dem Schreiben erlangt wurde. Nach der Rechtsprechung des Landesarbeitsgerichts Nürnberg (Urteil vom 05.01.2004 - 9 Ta 162/03) kann mit der Kenntnisnahme gerechnet werden, wenn der Brief zu einer allgemein üblichen Postzustellungszeit eingeworfen wird.

PRAXISFALL: Wird das Kündigungsschreiben erst gegen 19 Uhr abends eingeworfen, ist es in der Regel erst am nächsten Werktag/Arbeitstag zugegangen. Ausnahmsweise kann die Kündigung aber noch am selben Werktag, an dem es in den Briefkasten eingeworfen wurde, zugegangen sein, wenn die beabsichtigte Kündigung zuvor angekündigt wurde.

PRAXISFALL: Das Kündigungsschreiben wird zugestellt, auch wenn sich ein/e Beschäftigter zum Kündigungszeitpunkt gerade im Urlaub befindet oder aus anderen Gründen vorübergehend nicht die Wohnung aufsucht. Der Zugang wird während der Urlaubsabwesenheit angenommen, auch wenn der Arbeitgeber die Urlaubsanschrift kennt.

Keine Internetverbindung